Schünemann SAB - Since 1937 - New Ideas - New Horizons
System

System

Notanblasesystem

Notanblasesystem

Das Notanblasesystem dient dazu, mit der an Bord befindlichen Druckluft den Notanblasevorgang vollautomatisch durchzuführen.

Serienausführung
Nennweite: DN 32 bis 100
Nenndruck Druckluft: bis PN 300 bar
Nenndruck Seewasser: bis PN 60 bar
Betriebstemperatur: -150 bis +80°C
Einbaulage: beliebig
Anschlüsse: Flansche nach DIN
Betriebsmedium: Druckluft und Seewasser
Werkstoffe
Gehäuse: 2.0967
Innenteile: 2.0967 / 2.0958 / 1.4571 / 2.1504
Dichtungen: NBR / PA6.6 / PTFE
Schocksicherheit
nach BV 043/85:

Systemerläuterung

Tritt ein Problem bei einem U-Boot ein, während es sich unter Wasser befindet, so ist ein schnelles und sicheres Auftauchen unumgänglich. Aus diesem Grund ist jedes U-Boot mit einem Notanblasesystem ausgestattet.

Wird das Notanblasesystem aktiviert, so werden große Mengen an Luft/ Gas in die Tauchzellen geblasen. Dadurch wird das Wasser aus den Tauchzellen verdrängt, das Gewicht des U-Boots reduziert und dieses dadurch schnell an die Oberfläche gebracht.

Im Laufe der Jahre haben sich zwei Konzepte des Notanblasens im Notfall entwickelt. Es wird entweder die sich an Bord befindliche Druckluft oder aber Raketenantriebe, die mit festem oder flüssigem Treibstoff betrieben werden, verwendet.

Auch wenn Notanblasesysteme, die durch Raketenantriebe betrieben werden, theoretisch eine höhere Auftriebsgeschwindigkeit bewirken können, glauben wir bei SAB daran, dass es sich bei der Verwendung von Druckluft um die kostengünstigere, sicherere und erprobtere Methode handelt. Das Testen und Betreiben des Systems sind kostengünstig und leicht im Laufe des "Lebens" eines U-Boots durchzuführen und erspart somit hohe Instandsetzungskosten.

Durch jahrzehntelange Erfahrung ist es uns bei SAB möglich, verschiedene Arten von Notanblasesystemen herzustellen, unter anderem einstufig langsam öffnende Anblasventile, einstufig schnell öffnende Regler und zweistufige, gesteuerte Notanblasesysteme.

In Abhängig von den Bedürfnissen des Kunden und in Zusammenarbeit mit den zuständigen Technikern und Ingenieuren der Werften wird SAB das Wirkungsprinzip, den Ort, die Nennweite, die Öffnungs- und Schließungszeiten sowie die Betätigungsweise des Notanblasesystems anpassen.

Unsere Notanblasesysteme können entweder im Bootsinneren oder im Inneren der Tauchzellen montiert werden. Sie können mit HD-Luft, ND-Luft, elektrisch oder hydraulisch betätigt werden. Sie können mit verschiedenen Features, wie einem Bypass oder einer Blockiervorrichtung der zweiten Stufe für das Notanblasen in geringer Tiefe, ausgestattet werden.